Rote Bete Suppe mit Orangen

 

Zubereitung

  1. Zwiebel fein würfeln. Orangen filetieren, dabei den Fruchtsaft auffangen.
  2. Zwiebel in Öl glasig braten. Rote Bete klein schneiden und dazu geben, 2 Minuten andünsten.
  3. Die Brühe angießen und den aufgefangenen Orangensaft und den Bulgur dazugeben. Bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen. Inzwischen Dill waschen, trocken schütteln und die Fähnchen abzupfen.
  4. Die Hälfte der Orangenfilets und den Rote Bete Saft in die Suppe geben und die Suppe fein pürieren.
  5. Mit Salz und Pfeffer würzen. Frischkäse mit Mineralwasser glatt rühren, Meerrettich raspeln. Rote-Bete-Suppe in Schälchen geben und jeweils mit einem Klecks Frischkäse, den restlichen Orangenfilets, frisch geriebenem Meerrettich und etwas Dill garnieren.

Zubereitung in der Thermoküchenmaschine

Zwiebel grob schneiden, in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Öl zugeben und 2 Minuten/120°/Stufe 1 dünsten.

Rote Bete zugeben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Brühe, Orangensaft und Bulgur zugeben und 15 Min./100°C/Stufe 1 garen. Die Hälfte der Orangenfilets in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 7 pürieren und abschmecken.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Zwiebel

2 Orangen

2 EL Rapsöl

500 g Rote Bete, vorgegart

50 g Bulgur

800 ml Gemüsebrühe

200 ml Rote Bete Saft mit Früchten

2 Stiele Dill

Salz

Pfeffer

200 g Frischkäse

etwas Mineralwasser mit Kohlensäure

1 Stk. Meerrettich, walnussgroß

Nährwertangaben

1393 kJ (333 kcal), 17 g Fett, 31 g Kohlenhydrate, 9 g Eiweiß, 6 g Ballaststoffe

Prozentuale Deckung der täglich empfohlenen Zufuhr

Vitamin C
69%

Wohlfühl-Tipp

Rot und randvoll gefüllt mit Vitalstoffen

Nicht nur der Farbe wegen lohnt es sich, Rote Bete in den Speiseplan mit einzubeziehen.

Rote Bete ist voll mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Kalium, Eisen und Folsäure. Sie unterstützt den Organismus bei der Säure-Basen-Balance und regt den Stoffwechsel an. Gleichzeitig können die sekundären Pflanzenstoffe der schmucken Rübe das Immunsystem stärken und entzündungshemmend wirken.
Der rote Farbstoff – der sekundäre Pflanzenstoff Betanin – macht die Rote Bete auch zu einem altbewährten Färbemittel – sowohl für Wolle und Stoff als auch für Lebensmittel wie Bio-Gummibärchen, Ostereier oder Nudeln.

Um die gesunde Wirkung der Roten Bete optimal zu nutzen, sollte sie öfter einmal roh, z.B. als Rohkost oder Saft, genossen werden, denn Stoffe wie beispielsweise das blutbildende Folat sind hitzeempfindlich. Dem leicht erdigen Nachgeschmack, den Rote Bete im rohen Zustand hat, wirkt man am besten mit Früchten, Milchprodukten oder Gewürzen entgegen.

Wirkungsauswertung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin

Zwiebeln kräftigen den Magen, lindern  Husten und stärken Knochen, Zähne und Nägel. Rote Bete fördert die Blutbildung und stärkt die Leber bei ihren Entgiftungsarbeiten. Orangen erneuern die Körpersäfte, unterstützen die Leber, stärken die Lungensubstanz, harmonisieren Hitzeerscheinungen und regulieren den Magen. Weizen stärkt den Geist, das Magen-Darm-System und die Nieren und fördert gesunden den Schlaf und die Konzentrationsfähigkeit, ist blutbildend im Bereich der Leber. Dill wirkt wärmend auf die Körpermitte und leitet Nässe und Kälte aus, fördert die Fließeigenschaften des Blutes für den Bereich der Leber, beruhigt den Geist und lindert Schlaflosigkeit. Meerrettich fördert die Sekretion der Magensäfte, stärkt die Lunge indem Schleim abgeleitet wird, wirkt antibiotisch, stärkt die Nieren und wirkt  harntreibend. Für alle Esstypen geeignet.

Das Rezept entspricht dem Mix-Teller.

Mix-Teller-Komprimiert groß
Das Rezept wurde mit OptiDiet plus ausgewertet. Die empfohlene Zufuhr für Vitamine und Mineralstoffe richtet sich nach den Angaben der Lebensmittelinformationsverordnung (VO (EU) Nr. 1169/2011).
Bildquelle: Voigt-Gempp, Rezeptautor: Voigt-Gempp
Related Projects

Start typing and press Enter to search