Brownies

Brownies mit diesen Zutaten kann man nur selber backen. Nüsse und Bananen stecken voller Magnesium, das besonders gut für die Nerven ist. Nüsse sind zudem gute pflanzliche Eisen-Spender. Mit zwei Brownies nehmen Sie bereits mehr als 50 Prozent der täglich empfohlenen Menge an Magnesium und Eisen auf. Auch der Ballaststoffgehalt punktet ordentlich, sodass ein langes Sättigungsgefühl erzeugt wird. Somit sind diese Brownies für geistig und körperlich Aktive besonders geeignet und mit dem entsprechenden Icon gekennzeichnet. Wer sich also auf eine Prüfung vorbereitet, in der nächsten Woche mehrere Klassenarbeiten schreibt oder im Job immer Höchstleitung bringen muss, kann seinen grauen Zellen mit diesen Brownies genussreich auf die Sprünge helfen. Sie können in der Vesperbox ganz einfach mitgenommen werden.

Die Bananen ersetzen übrigens die Eier im Brownieteig. Somit sind die kleinen Schokoschnitten auch für Veganer und Eiallergiker sehr gut geeignet.

Zubereitung

  1. Chai-Tee mit 100 ml Wasser aufkochen. 10 Minuten ziehen lassen, über die getrockneten Früchte geben und 20 Minuten einweichen lassen.  Bananen, schälen,  grob schneiden und zusammen mit den eingeweichten Früchten und dem Orangensaft pürieren.
  2. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze oder Brownie-Maker vorheizen. Mehl, Backpulver, Gewürze, Kakao, Vanillezucker und  Schokoladenraspeln in einer weiteren Schüssel gründlich vermischen. Die pürierten Früchte mit einem Spatel unterheben und gründlich vermischen. Der Teig ist fester als Sie es vom Eier-Biskuit kennen!
  3. Die Auflaufform mit Backpapier auskleiden. Teig gleichmäßig darauf verstreichen  und auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen oder im vorgeheizten Brownie-Maker 10 Minuten backen.
  4. Währenddessen Nüsse grob hacken oder im Mörser zerstoßen. Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen. Orangenschale in 2 mal 2 mm Abschnitte schneiden und zusammen mit den Pistazien mit Honig kurz in einem Töpfchen erwärmen.
  5. Kuchen aus dem Ofen nehmen, in 12 Brownies schneiden. Brownies aus dem Maker oder dem Ofen rund rum mit Kuvertüre  bestreichen und sofort mit Nüssen und  Kokosspalten bestreuen und darauf die Orangen-Pistazien-Honigmasse geben. Die Brownies schmecken warm und kalt.
  6. Die Brownies halten sich, mit Frischhaltefolie zugedeckt, im Kühlschrank mindestens eine Woche.

 

 

Auswertung nach TCM:

Bananen fördern die Nährstoffaufnahme, lindern Entzündungen im Magen-Darm-Bereich und stärken die Lunge, indem sie bei trockenem Husten befeuchtend wirken. Walnüsse verbessern die Fließeigenschaften des Blutes, stärken die Niere und kräftigen die Lunge. Haselnüsse stärken die Muskulatur und die Gefäße, fördern die Konzentration und wirken beruhigend. Kakao stärkt das Herz, verbessert die Fließeigenschaften des Blutes und fördert die Diurese. Orangen erneuern die Körpersäfte, unterstützen die Leber, stärken die Lungensubstanz, harmonisiert Hitzeerscheinungen und reguliert den Magen.Orangenschale fördert die Leber-Energie, fördert die Umwandlung von Nässe und Schleim im Bereich des Magen-Darm-Systems.

Für alle Konstitutionstypen  geeignet!
Mehr zu Ihrem Konstitutionstyp unter www.voigt-gempp.de

 

Die Brownies haben sich folgende Icons verdient: Brain-Food, Darmgesund, Sportler-Nahrung

Zutaten für 12 Brownies:

1 Beutel Chai Tee
125 g getrocknete Früchte, z. B. Äpfel ,Birnen, Pflaumen, Pfirsichen, Aprikosen
3 mittlere Bananen
Saft einer Orange

100 g Dinkelvollkornmehl
50 g Dinkelkleie
25 g Lupinenmehl
1 Päckchen. Backpulver
1 TL Zimt gemahlen
1/2 TL Kardamom gemahlen
35 g Kakao
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
100 g dunkle Schokoraspel

10 g Kokosraspel
75 g Nussmischung
0rangenschale  von 1/2 unbehandelten Orange
1 EL Pistazienkerne
1 EL Lindenblütenhonig

100 g dunkle Schokoladen-Kuvertüre

Arbeitsmaterial: 1 Auflaufform 18 x 27, Backpapier oder einen Brownie-Maker

Nährwertangaben für 2 Brownies

466 kcal, 17,4 g Fett, 60,5 g Kohlenhydrate, 15,9 g Eiweiß, 14,1 g Ballaststoffe (47 %)

Prozentuale Deckung der täglich empfohlenen Zufuhr

Vitamin E
36%
Vitamin B1
28%
Vitamin B2
14%
Vitamin Niacin
49%
Pantothensäure
17%
Vitamin B6
32%
Vitamin B12
8%
Folat
16%
Vitamin C
30%
Kalium
76%
Magnesium
56%
Eisen
89%
Zink
35%
Jod
3%
Das Rezept wurde mit OptiDiet plus ausgewertet. Die empfohlene Zufuhr für Vitamine und Mineralstoffe richtet sich nach den Angaben der Lebensmittelinformationsverordnung (VO (EU) Nr. 1169/2011).
Bildquelle und Rezeptautorin: Voigt-Gempp
Related Projects

Start typing and press Enter to search