Die neue Volkskrankheit – Nichtalkoholische Fettleber!

Galten Leberprobleme bislang meist als Folge von Krankheit oder zu viel Alkohol, scheint jetzt ein neues Problem auf dem Vormarsch: Die Stoffwechselbremse „Nichtalkoholische Fettleber“.

Aktuelle Studien zeigen einen alarmierenden Anstieg der Fälle: Schon mindestens jeder Dritte in Deutschland hat gefährliche Fetteinlagerungen in Leber und Bauchspeicheldrüse, bei stark Übergewichtigen sind es bis zu 70 %, bei Typ-2-Diabetikern sogar bis zu 90 % und selbst 15 % der Schlanken sind davon betroffen. Die meisten davon wissen es jedoch gar nicht – denn die Leber leidet still und heimlich.
Die Leber ist der Steuermann unseres Stoffwechsels, sichert unsere Energieversorgung, kontrolliert den Eiweiß-, Fett- und Zuckerstoffwechsel, steuert den Hormonhaushalt und besitzt eine Entgiftungsfunktion, um  Schadstoffe aus dem Blut zu entsorgen.

Ist die Leberfunktion aufgrund hoher Fetteinlagerungen gestört, können folgende Anzeichen auftreten:

  • Übergewicht
  • Müdigkeit und allgemeine Erschöpfung
  • Wassereinlagerung im Gewebe
  • Verlangsamter Stoffwechsel
  • Typ-2-Diabetes
  • Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen

Woher kommt diese neue Volkskrankheit?
Der moderne Lebensstil macht es möglich: Zu viele Kohlenhydrate, zu wenig Bewegung!
Das sind, kurz gefasst, die Ursachen, die bei immer mehr Menschen zur schleichenden, wenn auch meist schmerzlosen Verfettung von Leber und Bauchspeicheldrüse führen.
Kernstück der Argumentation von Ernährungswissenschaftler Dr. Worm ist der Vergleich der menschlichen Leber mit der bei vielen Feinschmeckern beliebten Gänsestopfleber: Sowohl menschliche Fettleber als auch Gänseleber seien das Ergebnis einer „Kohlenhydratmast“.
Zitat: „Wie wird bei der Gans die Fettleber produziert?
–>Nicht mit Fett, sondern mit Zucker und Mais.“

Experten sind sich inzwischen einig: Leberverfettung ist keine Folge, sondern eine der Hauptursachen für Herz- und Hirninfarkt, Alzheimer und viele Krebserkrankungen!

 Kann sich eine Fettleber regenerieren?

Die Medizin stößt hier an ihre Grenzen. Bisher gibt es noch keine Medikamente, die dieses Problem beheben. Erfahrungen zeigen: Mit lebensstilverändernden Maßnahmen kann man der Leber an den Speck gehen.

 Leberfasten nach Dr. Worm®  

…ist das einzige wissenschaftlich fundierte und wirksame Konzept zur Behandlung der nichtalkoholischen Fettleber. Nach nur 14 Tagen werden mit Leberfasten nach Dr. Worm® nachweislich zahlreiche gesundheitlich positive Effekte erzielt:

  • Senkung des Insulinspiegels
  • Deutliche Reduktion des Leberfetts durch wiederhergestellte Fettverbrennung
  • Deutliche Senkung des Cholesterinspiegels
  • Normalisierung des Stoffwechsels infolge der Leberentfettung
  • Reduzierung des Bauchumfangs, des Körpergewichts und Körperfetts

Leberfasten nach Dr. Worm®  ist ein Konzept, das in Zusammenarbeit mit dem Internisten und Ernährungsmediziner Dr. Walle entwickelt wurde und  die in der Diabetologie bewährten Hafertage auf der Grundlage aktueller medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse aufgenommen hat.

Während der zwei Wochen gelten die vier Grundprinzipien der Ernährung:

  • wenig Kalorien, viel Gemüse
  • kaum Kohlenhydrate
  • muskelerhaltendes Eiweiß und
  • hochwertige Fette

Weitere Informationenfinden Sie auf unserer Homepage unter: www.leberfasten.com

 

Start typing and press Enter to search